logo120 rheinmuseum emmeric

Das Rheinmuseum in Emmerich

Verkehrswege

Feuerlöschboot

 

Verkehrswege ermöglichen einen schnellen Austausch von Menschen und Gütern und Emmerich hat Anschluss an Schifffahrts-, Bahn- und Autobahn – Verkehrswege. Dieses macht die Stadt zu einem bedeutenden Logistikstandort.

Diese Verkehrswege beinhalten jedoch auch mögliche Unfälle und Unglücke. Eines der größten Unglücke auf dem Rhein war der Zusammenstoß eines für Dänemark gebauten Fährschiffes der „Tina Scarlett“ am 07. Oktober 1960. Mehrere Tote und 7 ausgebrannte Schiffe versetzen die Stadt in Angst und Schrecken. Dieses war auch der Anlass, das die Städt. Feuerwehr ein eigenes Feuerlöschboot von der Landesregierung erhielt. Dieses wurde in den 1980er Jahren erneuert und immer wieder auf den neuesten technischen Stand gebracht.

Der Verkehrsweg Rhein wird jedoch auch von der Polizei, in diesem Fall der Wasserschutzpolizei überwacht. Entsprechende Modell der Einsatzfahrzeuge sind hier ausgestellt.

Bis zur Aufhebung der Binnengrenzen innerhalb der EU waren in Emmerich bis zu 10 Zollboote im Einsatz, die dafür sorgten, das die eingeführten Güter und Waren die damals noch notwendigen Zollformalitäten erledigten. Auch der Bundesgrenzschutz war mit entsprechenden Booten von Emmerich aus auf dem Rhein unterwegs.

 

 

Ansichten

rme deko 01rme deko 02

rme deko 03rme deko 02

Video

Hinweis für unsere Besucher

Eintrittsfreie Sonntage

4. August, 1. September, 6. Oktober, 3. November, 1. Dezember

Öffnungszeiten im Detail

  • Dienstag 10:00 - 12:30 & 14:00 - 16:30 Uhr
  • Mittwoch 10:00 - 12:30 & 14:00 - 16:30 Uhr
  • Donnerstag 10:00 - 12:30 & 14:00 - 16:30 Uhr
  • Sonntag 10:00 - 12:30 & 14:00 - 16:30 Uhr
  • Für Gruppen, auch außerhalb dieser Zeiten gerne nach Vereinbarung